PFARRVERBAND EDLING

img

Pfarrbrief

Pfarrverbandes Edling


Edling - Reitmehring - Rieden - Attel
Ostern 2019

Neue Schöpfung in Christus

Herunterladen

Alle Pfarrbriefe ansehen

Gottesdienste

Dienstag,
18. Juni 2019
Dienstag der 11. Woche im Jahreskreis
19:00 hl. Messe (Reitmehring)
Mittwoch,
19. Juni 2019
Hl. Romuald, Abt, Ordensgründer
8:00 hl. Messe m. bes. Ged. an (Soyen Kirche)
14:00 Bibelnachmittag (Soyen PZ)
Donnerstag,
20. Juni 2019
HOCHFEST DES LEIBES UND BLUTES CHRISTI - Fronleichnam
9:00 Fronleichnamsgottesdienst mit Prozession (Attel)
9:30 Fronleichnamsgottesdienst mit Prozession (Reitmehring)
10:00 hl. Messe (Rieden)
Freitag,
21. Juni 2019
Hl. Aloysius Gonzaga, Ordensmann
19:00 hl. Messe der Marianischen Männerkongregation mit Präses Georg Greimel (Rieden)
Samstag,
22. Juni 2019
Hl. Paulinus von Nola, hl. John Fisher, hl. Thomas Morus
11:00 hl. Messe zum Schülertreffen m. bes. Ged. an (Attel)
...
Weitere Gottesdienste anzeigen

Aktuelles

Fronleichnamsfeier

"Die Türme verkünden weithin die Wohnung Gottes unter den Menschen..." - Bischof Rudolf feiert mit Gästen aus Oberbayern Heilige Messe in der Alten Kapelle

03.06.2019

Was verbindet das Pastoralteam und die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Pfarrverbandes Edling aus der Erzdiözese München-Freising und die altehrwürdige und geschichtsreiche Bischofsstadt Regensburg? Diese Frage konnte man sich am vergangenen Samstagvormittag in der Stiftsbasilika Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle in Regensburg stellen. Dort feierte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer mit den Priestern und rund 130 ehrenamtlichen Mitarbeitern aus dem oberbayerischen Pfarrverband Edling, Dekanat Wasserburg am Inn, eine Heilige Messe. Der gemeinsame Chor des Pfarrverbandes gestaltete die Messfeier, neben Pfarrer Hippolyte Ibalayam, Leiter des Pfarrverbandes, standen Pfarrer i.R. Karl Wuchterl, Pfarrvikar Franz Xaver Finkenzeller und Diakon i.R. Franz-Josef Weppelmann mit Bischof Rudolf am Altar.

"Steinerne Zeigefinger in den Himmel"

In seiner Predigt holte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer die Gottesdienstgemeinde mit in die schwindelerregende Höhe von 105 Metern zu den beiden Kreuzblumen der Regensburger Domtürme, deren 150. Jahrestag der Vollendung heuer gefeiert wird. Heute seien die beiden Domtürme nichtmehr wegzudenken, würden fast jede Postkarte zieren und seien unverwechselbares Symbol für Regensburg. Vor 150 Jahren hätten Regensburgs Bischof Ignatius von Senestrey (*1818 †1906) sowie König Max II. von Bayern (*1811 †1864) und dessen Vorgänger König Ludwig I. (*1786 †1868) den Entschluss gefasst, die Domtürme im Stil der Hochgotik zu vollenden. Dem politischen Willen und auch der großen Opferbereitschaft der Gläubigen im Bistum sei es zu verdanken gewesen, dass diese  "steinernen Zeigefinger in den Himmel" geschaffen werden konnten. Das Besondere an der Kreuzblume sei, so Bischof Rudolf, dass sie Kreuz (Zeichen des Todes) und Blume (Zeichen der Auferstehung) vereine und von allen Seiten betrachtet, als Kreuz erkennbar sei.